Alle Artikel in: Allgemein

Der Karneval der Tiere

Jedes Jahr feiern die Tiere fern der Menschen Karneval. Dabei verkleiden sie sich, führen Kunststücke vor und schauen den anderen Tieren gebannt zu. Was da so alles passiert, wer auftritt und welche Kunststücke vorgeführt werden, das bekommen die kleinen (und großen) Zuhörer beim wohl berühmtesten Kinder-Klassik-Stück zu hören. Die Kinderfassung der taschenphilharmonie gibt es zum Herunterladen  hier.

Der tierische Karneval

Eine einmalige Fassung des berühmten Werkes nur für Erwachsene: Was sich da nächtens in den Gehegen und Terrarien des Zoos abspielt, ist nicht salonfähig und geht wahrlich auf keine Kuhhaut… Achtung: Diese Fassung (Text Peter Stangel) ist nicht jugendfrei (wobei: so schlimm ist es auch wieder nicht…) Viel Spaß! Hier geht´s zum Video.

Ein Geisterkonzert im Herkulessaal

Was der Fussball kann, können wir auch! Wir können vermelden: Im Herkulessaal ging am 27. November ein Konzert völlig ohne Zuschauer über die Bühne! Gott sei Dank waren Ton- und Kamera- Mann dabei: We proudly present: DAS GEISTERKONZERT Wie angekündigt, gab/gibt es Mendelssohns Hebriden-Ouvertüre und die 4. Sinfonie, die „Italienische“, zauberhaft hingetupft von der 18-köpfigen taschenphilharmonie. Hier geht es zum Video. Und wenn Sie auch im Programheft stöbern möchten, können Sie das hier tun. Enjoy!

Taschenphilharmonie goes Herkulessaal

Im Oktober, November und Dezember waren drei Konzerte im Herkulessaal geplant, in denen als Hauptwerke die jeweils 4. Sinfonien von Franz Schubert („Tragische“), Felix Mendelssohn-Bartholdy („Italienische“) und Robert Schumann erklingen. Das erste Konzert war (nach Corona-Auflagen mit 200 Zuhörern *grins*) ausverkauft und ein voller Erfolg! Hier ein paar Impressionen (Bilder von B. Chlupacek):

Eine musikalische Schlittenfahrt

Zum Nikolaus gab es für kleine und natürlich auch große Zuhörer eine „musikalische Schlittenfahrt“ von Leopold Mozart und die Geschichte von dem „Engelein, dass nicht singen kann“. Bis wir alle wieder ins Konzert können, dauert es noch ein wenig, aber bis dahin können sich alle die Geschichte mit Musik zu Hause anhören: hier klicken

Ein Sommernachtstraum

Es brodelt bei der taschenphilharmonie! Dank des bundesweiten Förderprogramms werden noch im Jahr 2020 wieder Konzerte stattfinden. Die wollen aber gut vorbereitet sein. Und bis es so weit ist, gibt es – passend zur Sommerpause – den „Sommernachtstraum“: Im Zauberwald hängt der Segen schief:
 Oberon und Titania, die Herrscher über Elfen und Geister, haben sich gestritten. Damit sich der König und die Königin des Zauberwaldes wieder vertragen, ist die Hilfe von Puck, dem findigen Kobold nötig. Er hat eine Zauberpflanze. Mit von der Partie sind Zettel und seine Kumpanen, vier Handwerker, die im Wald in Ruhe einen Tanz einüben wollen, für eine Vorführung vor dem König. Hier geht’s zum Abenteuer…

Die Taschenphilharmonie plant wieder!

Wie bei allen Orchestern waren die letzten Monate auch bei der taschenphilharmonie von großer Unsicherheit geprägt. Nun sind wir aber einen Schritt weiter und können ankündigen: Falls unser Antrag bei der Bundesregierung die letzte verwaltungstechnische Hürde nimmt, wird es in der Spielzeit 2020/21 ein Corona-angepasstes kleines Konzertprogramm geben. Sobald wir endgültigen Bescheid bekommen haben, finden Sie hier die Details; wer mag, kann sich auch für unseren Newsletter anmelden. Wir geben Ihre Daten weder weiter noch nutzen wir sie für Werbung; so einfach, wie Sie sich anmelden können, können Sie sich jederzeit auch austragen. Bis es soweit ist, werden wir Sie weiterhin mit Konzertmitschnitten und CD-Aufnahmen verwöhnen. Einen gesunden Sommer wünscht Ihre taschenphilharmonie

Ein Abenteuer im hohen Norden

Schon wieder Ferien! Und es regnet. Mann, ist das laaaaangweilig! Dagegen kann man aber etwas tun: Heute gibt es wieder eine unterhaltsame Kinder-CD als Geschenk von der taschenphilharmonie: „Peer Gynt“ von Edvard Grieg Peer und Annika leben in Norwegen bei den großen Fjorden. Eines Tages werden sie von einem Gewitter überrascht und flüchten sich in eine Höhle. Was sie dort erleben, wie sie nämlich echten Trollen begegnen und wie es ihnen gelingt, denen wieder zu entkommen, davon handelt die Geschichte mit der berühmten Musik von Edward Grieg. Hier geht’s zum Abenteuer… Wir wünschen allen Großen und Kleinen schöne Pfingstferien! Ihre taschenphilharmonie

Kein Takt Musik? Ravels „Bolero“

Heute haben wir für Sie den Mitschnitt von Ravels „Bolero“. Unser „mächtiges Häuflein“ macht mächtig Klang und vergisst dabei doch nie, zu schweben… Ravels wohl berühmtestes Werk. Er selbst sah es als ein muskalisches Experiment an und quittierte die Begeisterung des Publikums mit der trockenen Bemerkung: „Leider ist darin kein einziger Takt Musik enthalten“. Wie man sich irren kann! Hier geht’s zu Ravels „Bolero“… Außerdem wurde Peter Stangel, von der Münchner Abendzeitung zum Thema Corona und Konzerte befragt. Hier können Sie das Interview nachlesen: Peter Stangel & die taschenphilharmonie in der Münchner Abendzeitung Herzlich, Ihre taschenphilharmonie

Pomp and Circumstance

Diesmal gibt es etwas Kurzes, Schmissiges, um Schwung in die Bude zu bringen: Pomp and Circumstance March No. 1 – bekannt aus den „Proms“ in London. Ein live-Mitschnitt der taschenphilharmonie mit 18 Musikern aus dem Jahr 2013. Laut hören! – Enjoy 😊 Hier geht’s zur Musik…